Freitag, 24.05.2024 05:47 Uhr

König Ludwig und Hitler: ein einzigartiges Buchprojekt

Verantwortlicher Autor: Michael Fuchs Berlin, 09.05.2024, 18:36 Uhr
Presse-Ressort von: Michael Fuchs Berlin Bericht 1666x gelesen
Buchtitel
Buchtitel  Bild: Schweiggert/Adami

Berlin [ENA] Ein bemerkenswertes Buchprojekt untersucht die Beziehungen und Unterschiede zwischen König Ludwig II. und Adolf Hitler in der Kunst, einschließlich ihres Verhältnisses zu Richard Wagner. Dieses limitierte Werk verspricht faszinierende Einblicke in die deutsche Geschichte und Kultur.

Ein neues und einzigartiges Buchprojekt nimmt Gestalt an: "König Ludwig II. im Schatten Hitlers". Die Autoren Alfons Schweiggert, Erich Adami und Otto-Attila Piepenburg wollen die Verbindungen und Gegensätze zwischen König Ludwig II. und Adolf Hitler in der Kunst erforschen und festhalten. Die drei Hauptakteure des Projekts sind in der Literaturszene keine Unbekannten. Alfons Schweiggert, renommierter Schriftsteller und Lyriker, ist bekannt für seine profunden Kenntnisse der bayerischen Geschichte und Kultur. Erich Adami, Initiator des Projekts und verantwortlich für die Buchbestellungen, ist ebenfalls ein erfahrener Autor und Verleger. Otto-Attila Piepenburg organisiert das Buch und den Vertrieb.

Das Buch erscheint im Selbstverlag und wird nur in der Anzahl der Bestellungen gedruckt. Es wird keine Nachauflage geben, was die Exklusivität dieses Werkes unterstreicht. Bestellungen können per E-Mail an Erich Adami gerichtet werden. Für die Füssener Heimatzeitung, in der Schweiggert und Adami bereits publiziert haben, ist das Buchprojekt eine Fortsetzung ihres Engagements für die regionale Geschichte und Kultur. Die von Ismael Seer zu Ehren seines Vaters Hardy Seer herausgegebene „Zeitung“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Heimat, Heimatgeschichte, regionale Solidarität und Identifikation sowie Heimatverbundenheit und Heimattreue zu fördern.

Die Füssener Heimatzeitung berichtet regelmäßig auch in Sonderausgaben über König Ludwig II. von Bayern und jede einzelne Ausgabe ist sowohl spannende Unterhaltung als auch als Inspiration und Wissensfundus nicht hoch genug zu schätzen. Das neue Buchprojekt von Schweiggert und Adami verspricht eine spannende Auseinandersetzung mit der Darstellung zweier interessanter historischer Persönlichkeiten zu werden und wird sicherlich sowohl die Leser der Füssener Heimatzeitung als auch die breite Öffentlichkeit ansprechen.

Über das Buch: "König Ludwig im Schatten Hitlers"

Das Buch "König Ludwig II. im Schatten Hitlers" beleuchtet die komplexen Verbindungen und Bezüge zwischen drei herausragenden Persönlichkeiten der deutschen Geschichte: König Ludwig II., Richard Wagner und Adolf Hitler; mit der Betonung darauf, dass sie nicht geistesverwandt sind! Zunächst wirft er einen Blick auf die politischen Ereignisse des 19. Jahrhunderts und ihre tiefgreifenden Auswirkungen auf die gesamte europäische Geschichte. Insbesondere der Deutsch-Französische Krieg von 1870/71 und die daraus resultierende Ausrufung des Deutschen Kaiserreichs, die den Grundstein für die beiden Weltkriege legte, werden beleuchtet. Die Autoren haben geforscht und viele Texte gefunden, die beide miteinander in Verbindung bringen.

Die Autoren gehen ausführlich auf die Beziehungen zwischen Ludwig II. und Hitler ein, analysieren historische Fakten und kulturelle Vorstellungen. Ein zentraler Aspekt ist die Rolle Richard Wagners, dessen Musik sowohl für Ludwig II. als auch für Hitler von großer Bedeutung war. Das Buch behandelt auch kontroverse Themen wie die (sehr gegensätzliche) Haltung der beiden zum Judentum, ihre architektonischen Visionen und ihr Verhältnis zu Macht und Absolutismus. Es wird diskutiert, ob es einen Zusammenhang zwischen Ludwigs II. Hang zum Absolutismus und Hitlers Diktatur gibt. Ein umfangreiches Literatur- und Quellenverzeichnis rundet das Werk ab, das in 13 Kapiteln auf 153 Seiten eine hochinteressante Lektüre bietet. Infos: www.Ludwigiana.de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.